Beratung und Coaching:

Schwierige Situationen treten im Leben immer wieder auf. Viele können Sie selbst bewältigen und oft haben Sie dies bereits erfolgreich geschafft.

Manchmal benötigen wir Hilfe um ein paar Steine aus dem Weg zu räumen und den Blick in die Zukunft frei zu machen.

Umgeben von Wald und Wiesen biete ich Ihnen die Möglichkeit Abstand von Ihrem Alltag gewinnen zu können um Ihre Wünsche und Bedürfnisse anzuschauen. Ich empfange Sie gerne in meinem gemütlichen und im Landstil eingerichteten Beratungsraum mit wunderschönem Ausblick auf unseren Teich.

DSCN0495

sich selbst bewegen- sich bewegen lassen- etwas in sich bewegen

Ich bin der Ansicht, dass Prozesse manchmal leichter in Gang kommen, wenn man selbst sich in Bewegung bringt. Das kann z.B. bei einem Spaziergang durch das Naherholungsgebiet sein. Manchmal kann es aber auch hilfreich sein, die Tiere zu beobachten: Im Sonnenschein auf der Hühnerwiese sitzen und zuschauen, wie die Hennen ihrem Tagesgeschäft nachgehen. Das Herdenverhalten der Pferde zu beobachten hat schon einige Coachingaufträge in Gang gebracht. Und manchmal hilft die analoge Kommunikation mit einem Tier dem ein oder anderen Klienten ganz schön auf die Sprünge.

Dazu eine kleine Geschichte aus meiner Coachingarbeit:

Auftrag: Ich möchte meinen Praktikanten beim Umgang mit den Kindern beobachten und unterstützen, ohne die Führung in der Situation zu übernehmen.

Nach Erarbeitung des Auftrages schlage ich Sara(Name geändert) vor, dass wir zu diesem Thema mit meinem Pferd Raupe arbeiten. Sie ist zunächst skeptisch, weil sie keine Pferdeerfahrung hat und sich eher ängstigt. Doch sie ist gespannt, weil sie sich eigentlich nicht vorstellen kann, dass ein Pferd ihr weiterhelfen könnte.

Zu Beginn gestalte ich ein Kennenlernen zwischen Pferd und Mensch. Wir putzen Raupe und ich erkläre Sara wie sie ihn führen kann. Gemeinsam gehen die beiden ein paar Runden auf dem Reitplatz.

Um anschließend den Auftrag zu bearbeiten wechseln wir auf den Round Pen. Ich gebe Sara die Aufgabe, Raupe zu bewegen ohne Longe oder Führstrick. Bald hat sie es geschafft, dass Raupe Runde um Runde geht. Dabei geht sie dicht neben seinem Bauch und treibt immer mal wieder mit Stimme und Armbewegungen nach. Ich frage sie ob es nicht möglich wäre weiter zu mir in die Mitte zu kommen und Raupe trotzdem vorwärts zu schicken. Sara sagt, dass es kein Problem wäre und kommt einige Schritte in die Mitte. Raupe geht weiter. Nach einer halben Runde geht sie wieder näher dran und nimmt ihre alte Position wieder ein. Ich unterbreche die Situation und frage sie weshalb es ihr wichtig war wieder näher an das Pferd zu gehen. Verdutzt schaut Sara mich an. Dann muss sie lachen. „Genau das ist es! Es gibt keinen Grund wieder näher zu gehen. Raupe ist weder langsamer geworden, noch hat er sonst was falsch gemacht!“

Wir bringen Raupe zurück auf die Weide und setzen uns in meinem Beratungsraum und die Situation nachwirken zu lassen und weiter zu besprechen.

Dieses Beispiel eines pferdegestützten Coachings macht deutlich, wie nützlich das „in Bewegung kommen und andere zu bewegen“ sein kann.

Wenn meine Art von Coaching und Beratung Sie anspricht, freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre E- Mail.

Kosten: 71,40€/Std. (inkl. MwSt.)

Weitere Informationen über meine systemische Arbeit finden Sie auch hier:

www.bergischesberatungszentrum.de

 

2014-05-27 15.45.59